Homi Feuer & Licht

Vorab Info

Ich nutze die hier gezeigten Lampen für heimische Zwecke mit Öl und modernen dochten, für Veranstaltungen bzw externer Verwendung wird bei manchen Lampen das Öl durch Rindertalg und generellen Leinendochte ersetzt


Feuerstein und Schlageisen

Hiermit konnte man durch aneinanderschlagen einen Funken erzeugen. Dieser Funken wurde dann mit einem leicht brennbarem Material, meist Rohrkolben oder Baumpilz Zunder, aufgefanngen.


Ringgefäß nach Elsässer Ware – 12. Jhd.

Nach einem Stück aus dem HM Speyer.

Das HM Speyer vermutet das dieses Gefäß als Lampe genutz wurde. Evtl. war es aber auch als Vase gedacht oder sonst irgend etwas.

Da ich ein in letzter Zeit gewisse Leidenschaft für historische Beleuchtungsarten entwickelt habe, ist dieses Stück wie geschaffen für meine Sammlung

Das Gefäß wurde noch mit drei Keramikscheiben als Dochthalter ergänzt. Hierfür gibt es aber leider keinerlei Nachweis.

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen


 

Doppelschalenlampe ca. 12. Jhd

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen


Handlampe 12. Jhd

Diese Lampe wurde nach einer Abbildung aus Frankreich gearbeitet

Abbildung aus einem Französischen Psalter

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen


Schaftlampe

nach einem Fund aus dem Allgäu, zu sehen auch in der Ausstellung „Wohnen und Haushalt auf den Allgäuer Burgen“ des Allgäuer Burgenmuseums. Datierung wohl 13. Jahrhundert

Rekonstruiert von Anna Axtmann

Rekonstruiert von Anna Axtmann


Schaftlampen nach Fund aus der Töpferei

von Remshalden– Buoch. (13./14. Jh.)

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen


Schaftlampe mit Flötenspielerbüste aus Streichen auf der Schwäbischen Alp.
Rotbemalte Schwäbische Feinware aus der Töpferei von Remshalden– Buoch (13./14. Jh.)

 

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen


Talghängelampen

Diese Form der Beleuchtung findet sich auf vielen Abbildungen vom 13. bis in das 15. Jahrhundert hinein. Die Lampen konnten aus der Halterung genommen werden und waren durch ihre Kegelform eine tragbare Lichtquelle.

Quelle: v.l. Ausschnitt aus dem Codex Manesse und Zwei Ausschnitte aus der Kreuzfahrerbibel

Rekonstruiert von Anna Axtmann


Einfache Talglichter

Rekonstruiert von Ilja Frenzel

Rekonstruiert von Ilja Frenzel

Rekonstruiert von Ilja Frenzel

Rekonstruiert von Ilja Frenzel


 

Laterne

Quelle: Auschnitt aus der Kreuzfahrerbibel


Herstellung von Kerzen

Gefäß zum Ziehen von Kerzen nach Fund aus Dordrecht, 13. Jh

Rekonstruiert von Keramik durch die Epochen

Kommentare sind geschlossen.